Island ein Ort der Ruhe?

Ob Island wirklich eine durch und durch friedliche und ruhige Insel ist, darf man nach den diversen Berichten über das (Nacht-)Leben in Reykjavík, die kulturelle Szene in Island und die vielen sommerlichen Aktivitäten der Inselbewohner auf jeden Fall anzweifeln. Aber auf der Buchmesse ist die Fläche der Ehrengastpräsentation in diesem Jahr so gestaltet, dass sie nicht nur eine gelungene Bühne für die Lesungen isländischer Autoren bildet, sondern auch zum Verweilen einlädt.

 

 

Betritt man den abgetrennten Bereich auf der Ebene 1 im Forum, so überkommt einen gleich ein Gefühl von Gemütlichkeit. Auf großen Leinwänden kann man Isländer sehen, die vor ihren Bücherregalen sitzen und lesen – ob auf dem Sofa, einem Stuhl oder am Tisch, immer mit dem Lieblingsbuch in der Hand, aus dem dem Betrachter vorgelesen wird. Natürlich nicht von allen gleichzeitig, sondern immer abwechselnd, so dass man in Ruhe von Leinwand zu Leinwand schlendern und dem jeweils Vortragenden zuhören kann.

 

 

Neben dieser Präsentation laden gemütliche Sitzmöbel und Tische zum Verweilen und Stöbern in Bücher oder zum interessanten Austausch über die ganzen Neuentdeckungen ein. Dabei herrscht trotz der nicht gerade geringen Besuchermenge eine ruhige und entspannte Atmosphäre, die nach der Hektik und der Reizüberflutung in den Messehallen wunderbar erholsam ist. Eine weitere Besonderheit der Ehrengastpräsentation stellt ein Pavillon da, der dem Betrachter durch einen Panoramafilm das Gefühl vermittelt, inmitten der beeindruckenden isländischen Natur zu stehen.

 

 

Auf der Bühne hingegen finden jeden Tag durchgehend halbstündige Lesungen isländischer Autoren statt, zum Teil sogar in deutscher Sprache, da erstaunlich viele Isländer diese hervorragend beherrschen. Hierdurch wird den Besuchern ein vielseitiger Einblick in die Literatur dieses Landes, das Leben und das Arbeiten der Autoren und viele kleine Aspekte des Alltags auf dieser Insel geboten. So kann man in diesem Bereich in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre seine Neugier auf Island und seine Literatur stillen und die Hektik des Buchmesse für einen Moment hinter sich lassen.