Alex Capus neuer Roman: „Léon und Louise“

Das 3sat-Forum war wieder gut besucht, als Alex Capus am Sonntag seinen neuen Roman „Léon und Louise“, erschienen im Hanser Verlag, präsentierte. Ein wenig Probleme gab es zu Beginn der Veranstaltung mit der Technik: Als weiter hinten stehender Besucher verstand man von dem einführenden Gespräch leider nur Passagen.

Der in Frankreich geborene und jetzt in der Schweiz lebende Autor beginnt sein neues Buch mit der Beerdigung des alten Léon und geht dann zurück, um dessen Geschichte zu erzählen. Léon sei lose an seinen eigenen Großvater angelehnt, wie Alex Capus anmerkte. Vermutlich ist damit die Charakterzeichnung gemeint und nicht die Geschichte von Alex Capus Großvater – was wegen der Technikprobleme eine Annahme bleibt 😉

Jedenfalls treffen Léon und Louise aufeinander, verlieben sich, werden aber durch den 1. Weltkrieg getrennt. Ihre Lebenswege laufen vollständig auseinander, Léon heiratet – und dann treffen sie sich in Paris wieder. Dabei wollte er – Capus – keine typische dramatische ménage à troi beschreiben, die es im französischen Film immer wieder gäbe. Ihm sei es um ein Miteinander der drei Personen gegangen, auch wenn der Titel nur auf die Liebesgeschichte von Léon und Louise schließen lasse.

Alex Capus lieferte auch zwei Kostproben aus seinem Roman. In der ersten Szene sucht der junge Léon Arbeit.  In der zweiten wird geschildert, wie ein  Lehrer nach seiner Pensionierung seinen Selbstmord durchführt. Dabei zeichneten sich beide Szenen, so ernsthaft ihre Thematik auch ist, durch einen leichten Ton aus. So besorgt der Lehrer den Sarg, stellt ihn in sein Wohnzimmer, bettet sich nach der Einnahme von Barbituraten selbst hinein, hat das Begräbnis bereits gezahlt und legt wortwörtlich etwas Schockgeld für die Haushälterin hin, die ihn am Morgen finden wird.

Die durch diese Textauswahl vermittelte Mischung aus erzählendem – aber nicht kühl und distanziert wirkenden – Bericht, Lebensnähe, Skurillität, Humor und Tragik machte Lust, sich sofort in das Buch „Leon und Louise“ zu vertiefen …